EU-Holzhandelsverordnung (EUTR)

Um gegen den Handel mit illegal geschlagenem Holz vorzugehen und den vielfältigen ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Nutzen der Wälder zu sichern, ist zum 3. März 2013 die EU-Holzhandelsverordnung Nr. 995/2010 (Englisch: EU Timber Regulation = EUTR) in Kraft getreten. Seit dem muss jedes Unternehmen, welches erstmalig Holz und Holzerzeugnisse in der EU in Verkehr bringt ("Erstinverkehrbringer") die Anwendung einer so genannten „Sorgfaltspflichtregelung“ (Englisch: Due Diligence System = DDS) nachweisen.

Das heißt, es sind Verfahren zu installieren, um ausreichende Informationen über die Lieferung von Holz und Holzerzeugnissen zu sammeln und deren Herkunft und Legalität zu dokumentieren. Dazu ist eine Risikoanalyse durchzuführen.

Den Unternehmen steht es dabei frei, eine solche Sorgfaltspflichtregelung selbst zu erstellen!  Überprüft wird die korrekte Umsetzung von Überwachungsorganisationen und national zuständigen Behörden unter der Federführung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Unsere Dienstleistungen:

EcoConsulting unterstützt Sie bei der adäquaten Umsetzung einer betrieblichen Sorgfaltspflichtregelung und führt entsprechende Risikoanalysen mit allen dazu erforderlichen Maßnahmen für Ihr Unternehmen durch. 

EcoConsulting erstellt eine entsprechende Dokumentation für Ihr Unternehmen welche die Einhaltung der Sorgfaltspflichtregelung gegenüber den „Kontrollstellen“ nachweist.

Kontakt:

Kontaktieren Sie uns einfach online oder schicken uns eine E-Mail.

Wir rufen Sie gerne zurück!